Geben, Nehmen, Teilen, Tauschen!

Es ging ums Teilen oder heute besser Sharing. Nahezu täglich werden neue Sharing-Plattformen im Netz gegründet, überall wird geteilt, getauscht und recycled und durchaus auch Geld verdient. An sich eine lobenswerte Sache. Doch wie einfach ist es denn wirklich mit dem Geben, Nehmen, Teilen und Tauschen?

Wie leicht fällt es uns, uns von mehr oder weniger lieb gewonnenen Gegenständen zu trennen, also wirklich etwas zu geben und ist das Nehmen ein reines Vergnügen?


Es war eine aufregend schöne und kontroverse that’s attitude Veranstaltung oder wie ein Gast sagte “ein großer Abend, mutig, anders, tief, spannend spannungsgeladen, und Ihr habt Haltung bewiesen”.


Die Gründe für Geben, Nehmen, Teilen und Tauschen sind komplex, ebenso die Art und Beschaffenheit der Objekte und Tauschmittel. Wir geben, nehmen, teilen und tauschen aus Mitmenschlichkeit, Gemeinsinn, Notwendigkeit und Eigeninteresse gegen Dankbarkeit, Liebe, Zeit, Nahrung, Konsumartikel und Geld. Und mit wem wollen wir eigentlich teilen und mit wem lieber nicht?


Am Abend des 29. Oktober 2015 gingen wir diesen Fragen nach, indem wir gaben, nahmen, teilten und tauschten. Essen, Gedanken, Gefühle, wir konnten Zeit, Spaziergänge, Witze und andere schöne Dinge verschenken oder geschenkt bekommen und viel diskutieren.



Unsere Gäste waren die Food Designer und Eat Artisten honey & bunny aus Wien.


Donnerstag, 29. Oktober 2015 Brockenhaus Emmaus | Abbé Pierre Zürich-Dübendorf


Foto Credit: Helge Ferbitz


Wir danken herzlich für die Unterstützung: